logotype
img1
img2
img3

Login

Suchen

Chronik Turnverein 1881-1900

  • 1890 Mannschaftsfoto

Das älteste Vereinsbild der Turner um 1890

1881 Nachdem in Donzhausen und Umgebung von Jünglingen, welche sich namentlich mit dem Sticken beschäftigten, der Wunsch geäussert worden ist, es möchte zur allseitigen Ausbildung des Körpers ein Turnverein gegründet werden, hat Joh. Krapf, Stickfabrikant, an sämtliche Personen, welche nach seiner Meinung Interesse für das Turnen zeigten, eine Einladung ergehen lassen. Der Zudrang von Donzhausen speziell war nicht gross, desto mehr Verstärkung kam von Heimenhofen und Sulgen. Die Leitung wurde Lehrer Schär übertragen. Sofort wurden Statuten geschaffen und in Beratung gezogen.“

Mit diesen Sätzen beginnt das Gründungsprotokoll des am 26. März 1881 ins Leben gerufenen Turnverein Donzhausen. An dieser Sitzung wurden auch die ersten Statuten geschaffen.

  1. In der Gemeinde Donzhausen bildet sich ein Turnverein.
  2. Zweck des Vereins: Ausbildung und Kräftigung des Körpers.
  3. Mitglied des Vereins kann jeder Einwohner sein, der sich für die Wirksamkeit des Vereins interessiert und in bürgerlichen Rechten und Ehren steht.
  4. Das Eintrittsgeld richtet sich nach dem jeweiligen Kassastand.
  5. Der jährliche Beitrag eines Mitgliedes beträgt 6 Fr. oder monatlich 50 Rp.
  6. Der Austritt aus dem Verein ist jederzeit gestattet. Austrittsgeld von 2 Fr. ist nicht zu entrichten bei Wegzug oder Krankheitsfall. Der Austretende verliert zudem seinen Kassenanteil.
  7. Das gänzlich unentschuldigte Fernbleiben bei einer Probe oder Ver-sammlung wird mit 20 Rp., eine Verspätung von einer Viertelstunde nach Appell mit 10 Rp. gebüsst.
  8. Der Verein versammelt sich in der Woche regelmässig zweimal, aussergewöhnliche Fälle vorbehalten.
  9. Als erste Pflicht eines Mitgliedes gilt unbedingter Gehorsam, ausser diesem niemals etwas Tüchtiges geleistet wird.
  10. Der Verein wählt seinen Präsidenten und Kassier.
  11. Diese Statuten können jederzeit revidiert werden.
  12. Der Verein beschliesst über Annahme der Statuten, sowie ihrer Revision. Vorstehende Statuten sind in der Versammlung vom 26. März 1881 beraten und angenommen worden. Folgende Mitglieder haben sie unterzeichnet: 1. Joh. Krapf, 2. M. Kaiser, 3. Wilhelm Herzog, 4. Albert Munz, 5. Paul Füllemann, 6. J. Berger, 7. R. Belz, 8. Klemenz Hinterhauser, 9. Jean Kunz, 10. E. Gimmi, 11. Joh. Kunz, 12. Fritz Gruber, 13. Lebrecht Oeli, 14. Johann Messmer.

Johann Krapf wurde zum Präsidenten und Joh. Messmer zum Kassier gewählt.

 

Man beschliesst folgende Turngeräte anzuschaffen: 1 Reck, 1 Barren, 1 Stemmbalken, 1 Springel, 2 Sprungbretter, 1 Reckstange und 14 Stäbe.

Zur Abzahlung wird am 13. April mit der Leihkasse Bischofszell ein Vertrag über 150 Fr. unterschrieben.

In der 1. Hauptversammlung vom 22. Mai werden Johann Krapf, als Präsident, J. Schär als Aktuar, J. Messmer als Kassier, sowie W. Herzog und J. Kunz als Beisitzer gewählt. Es sind nun 16 Mitglieder und 9 Passivmitglieder im Verein.

Es werden die üblichen Turnkleider bestimmt: Hose, Schärpe, Turnband mit Kreuz und bei Ausmärschen Linsenhut.

  • 1881 Jahresbericht

Bereits in der Kommissionssitzung vom 12. Juni werden die Statuten revidiert und an der 2. Hauptversammlung vom 2. Juli 1881 abgenommen.

Als neuer Kassier wird W. Herzog gewählt. Turnfahrt geht nach Ermatingen.

Am 2. Oktober findet die 3. Hauptversammlung statt. Als Rechnungsrevisoren werden Jean Kunz und M. Kaiser gewählt. Für den Winter stellt Herr Kunz die Scheune als Turnlokal zur Verfügung. Übungszeit im Winter, Sonntagabend 08.00 Uhr.


1882 Präsident Joh. Krapf tritt zurück und der bisherige Aktuar J. Schär wird Präsident. Neuer Aktuar Wilh. Keller, Beisitzer J. Kunz und E. Gimmi. Bestand 12 Aktiv- und 3 Passivmitglieder. Kassabestand 33 Fr. 70 Rp.

Am 14. Mai findet in Donzhausen ein Schauturnen statt, mit den Ehren-vereinen Sulgen und Bürglen. Es spielt die Musikgesellschaft Sulgen-Heimenhofen. Reingewinn Fr. 30.

Der Beschluss wird gefasst dem Thurg. Kantonalturnverein beizutreten. Grösstenteils zu Fuss gings ans Turnfest nach Eschlikon und wieder zurück.  Schauturnen mit Amriswil und dem Seminarturnverein Kreuzlingen. Passivbeitrag wird auf 1 Fr. im Vierteljahr festgelegt.

„Ein Trinkhorn für Fr. 45  wird gekauft. An der Hauptversammlung vom 8. Oktober ist kein Protokoll vorhanden da sich der Aktuar seines Amtes entledigt hat. „


1883 Präsident J. Schär tritt zurück. Es wird Wilh. Keller gewählt und als neuer Aktuar E. Gimmi. Beschluss: Der Turnverein soll fortan Heimen-hofen heissen, da die Sympathie für das Turnen in Heimenhofen und Um-gebung grösser ist als in Donzhausen. Bestand: 19 Aktiv- und 21 Passiv-mitglieder. Am 14. April wird mit Joh. Leumann schon wieder ein neuer Kassier gewählt. 8. August: Vorturner Lehrer Schär tritt aus. Emil Gimmi übernimmt dieses Amt und Jean Kunz wird 2. Vorturner. Am 7. Oktober wird Lehrer J. Schär zum ersten Ehrenmitglied ernannt und eine neue Turnordnung mit 22 Artikeln wird angenommen.

Zum ersten Mal tritt der Verein mit 8 Mann im Sektionswettkampf an und zwar am Kantonal-Preisturnfest in Steckborn. Es wird Rang 11 von 12 Sektionen erreicht.

Die erste Fahne wird bei Maler Berliat  bestellt. Kostenpunkt 200 Fr. Die Kasse wird nicht belastet, da genug Spenden eingegangen sind.

Fahnenweihe am 23. September. Festpräsident ist Widmer von Altishausen und Festredner Gemeindeammann Opprecht. Fünf umliegende Vereine wurden eingeladen. Festumzug Heimenhofen - Andwil und zurück.

„Am Turnerball wird Karl Vollenweider von den Frauenzimmern zum Ballkönig gewählt.“


1883 Präsident J. Schär tritt zurück. Es wird Wilh. Keller gewählt und als neuer Aktuar E. Gimmi. Beschluss: Der Turnverein soll fortan Heimen-hofen heissen, da die Sympathie für das Turnen in Heimenhofen und Um-gebung grösser ist als in Donzhausen. Bestand: 19 Aktiv- und 21 Passiv-mitglieder. Am 14. April wird mit Joh. Leumann schon wieder ein neuer Kassier gewählt. 8. August: Vorturner Lehrer Schär tritt aus. Emil Gimmi übernimmt dieses Amt und Jean Kunz wird 2. Vorturner. Am 7. Oktober wird Lehrer J. Schär zum ersten Ehrenmitglied ernannt und eine neue Turnordnung mit 22 Artikeln wird angenommen.

Zum ersten Mal tritt der Verein mit 8 Mann im Sektionswettkampf an und zwar am Kantonal-Preisturnfest in Steckborn. Es wird Rang 11 von 12 Sektionen erreicht.

Die erste Fahne wird bei Maler Berliat  bestellt. Kostenpunkt 200 Fr. Die Kasse wird nicht belastet, da genug Spenden eingegangen sind.

Fahnenweihe am 23. September. Festpräsident ist Widmer von Altishausen und Festredner Gemeindeammann Opprecht. Fünf umliegende Vereine wurden eingeladen. Festumzug Heimenhofen - Andwil und zurück.

„Am Turnerball wird Karl Vollenweider von den Frauenzimmern zum Ballkönig gewählt.“


1884 Bestand: 18 Aktive, 5 Mitturner, 28 Passive und 1 Ehrenmitglied. Am Bodenseeturnfest in Arbon wird wegen schlechter Witterung in der Halle geturnt. Im Nationalturnen am Schwingfest auf dem Nollen belegt Jean Kunz den 2., Fritz Berger, Ernst Rüdt und Gottfried Kunz Rang 3. Präsident Wilh. Keller tritt am 6. Juli zurück, sein Nachfolger heisst Gustav Krapf. Es wird in den Hülfsverein für verunglückte Turner eingetreten.

„Der erste grosse Eklat des noch jungen Vereins. Am 6. Juli werden Ehren-mitglied J. Schär und Ex-Präsident Wilh. Keller wegen Ehrenkränkungen des Vereins ausgeschlossen.“


1885 Ein Jahr ohne Rücktritte aus dem Vorstand. Am Kantonal-Preis-turnfest in Kreuzlingen ist Heimenhofen im 2. Rang von 9 Sektionen zu finden. Im Nationalturnen holen sich 5 Turner den Kranz. Die Fahnenweihe mit Kreisturnfest in Sulgen, am 27. September sieht Gottfried Kunz und Max Madach im 1. und 2. Rang im Kunstturnen.

„Am Montag 6. September ist um 00.30 Uhr Abmarsch zur Turnfahrt nach Herisau - Teufen - Schäflisegg - St.Gallen - Kronbühl - Heimenhofen. Ankunft Dienstag 08.00 Uhr.“


1886 An der Jahresversammlung vom 3. Januar tritt Kassier J. Leu-mann zurück, Joh. Klarer wird gewählt. Kassabestand 13 Fr. 70 Rp. J. Etter, Fabrikant und David Kunz (Vater) werden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Beim Eidg. Turnfest in Basel gewinnt J. Kunz im Nationalturnen einen Preis.

Der Verein führt ein Schauturnen durch und nimmt, zusammen mit 20 weit-eren Sektionen, an einem Schauturnen in Bürglen teil. Der Einladung zur Fahnenweihe des Turnverein Oberaach-Schrofen wird Folge geleistet.

Anschaffungen: 1 Turnpferd, dank Vermächtnis von Gebr. Etter, sowie 20 Turnerhüte.


1887 Präsident Gustav Krapf tritt an der Jahresversammlung zurück und wird durch J. Leumann ersetzt, der aber bereits am 2. Oktober durch

Emil Gimmi abgelöst wird. Oberturner wird Heinrich Metzger, ein Mann, der neben der Arbeit im Turnverein Heimenhofen, auch in den Verbänden seinen Mann stellen wird. E. Gimmi und G. Krapf werden bei Stickfabrikant J. Etter vorstellig, betreffs Bau eines Turnlokals.  Herr Etter stellt am 30. Dezember ein heizbares Turnlokal zur Verfügung, was dankbar angenommen wird.

Teilnahme am Zürcher Kant. Turnfest und am St. Galler Kantonalturnfest. Am Kantonal-Preisturnfest in Frauenfeld belegt Heimenhofen den 1. Rang im Sektionsturnen und Jean Kunz gewinnt Nationalturnen und Schwingen.  Es holen sich verschiedene Turner, in den Wettkämpfen Kunst-, National-, und Spezialturnen, Kränze und Preise, ebenso am Jubiläum 25 Jahre Turnverein Konstanz.


1888 Bestand: 20 Aktive, 1 Mitturner, 32 Passive und 3 Ehrenmitglieder.  An der Jahresversammlung wird ein Kassabestand von Fr. 54.56 ausgewiesen und beschlossen von den geliehenen 200 Fr. Herr Etter, Fr. 50  mit Fr. 5 Zins zurückzuzahlen. Das Tragen des Turnbandes ist nicht mehr obligatorisch. Neben dem Turnlokal wird ein Sommerturnplatz erstellt.

Wiederum holen sich verschiedene Turner Kränze und Preise, dies beim Kunst- und Nationalturnen auf dem Nollen und beim Ostschweiz. Schwingfest in Schönenwegen-Straubenzell. Am Eidg. Turnfest in Luzern erringt G. Kunz den 2. Preis im Spezialturnen. Am Schauturnen in Heimenhofen werden Geräteübungen und Pyramiden gezeigt. Das Programm wird abends bei bengalischer Beleuchtung wiederholt.

Zur Turnfahrt wird am 22. Juli um 01.00 Uhr abmarschiert über Bischofszell - Gossau - Herisau - Appenzell - Gäbris - Appenzell - Erlen. Herisau - Appenzell und Appenzell - Erlen per Bahn. Am 7. Oktober wird ein Fahnen-Fond gegründet. Herr Leumann in Pra (Italien), einem ehemaligen Heimenhofer, wird ein Bittschreiben zugestellt.


1889 An der Jahresversammlung wird Gottfried Kunz zum neuen Aktuar gewählt. Der Vorstand erhält den Auftrag, mit Fahnenmacher Libisziwiki Bischofszell, über eine neue Fahne zu verhandeln. Von den Schulden bei J. Etter werden wiederum Fr. 50 mit Fr. 5 Zins zurückbezahlt.

In diesem Jahr werden das Ostschweiz. Schwingfest in Wil und das St. Galler Kantonalturnfest mit Einzelturnern besucht. Turnfahrt zu Fuss nach Konstanz und nachher per Dampfboot nach Diessenhofen um den Turntag des Kreises Seerücken zu besuchen. Für das Schauturnen am 5. Mai erscheinen erstmals Inserate im Thurg. Anzeiger und Thurgauer Zeitung und 500 Prospekte werden gedruckt.

Aus der “Hülfskasse“ für verunglückte Turner erhalten Wormser, Happerswil Fr. 20.–  und G. Krapf Fr. 5.–.


1890 Es werden wieder Fr. 50 Schulden bei J. Etter abbezahlt, bei einem Kassabestand von 163 Fr. 90 Rp. und die Zeitschrift „der Vorturner“ wird abonniert. Giacomo Leumann wohnhaft in Pra (Italien) und Emil Gimmi werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Leumann war nie Mitglied, zeigte sich aber in finanzieller Hinsicht immer grosszügig. Für Reinigung des Turnlokals erhalten 3 Turner einen Silberlöffel im Wert von Fr. 2 - 3.–.

Am Kantonal-Preisturnfest in Arbon gewinnt Heimenhofen den Sektionswettkampf, Gust. Krapf das Kunst- und Gottfr. Kunz das Ringturnen. Verschiedene Turner gewinnen Preise am Ostschweizer Schwingfest in Flawil, am Schaffh. Kantonalturnfest in Hallau sowie am Zürcher Kantonalturnfest in Enge.


1891 Präsident Emil Gimmi tritt an der Jahresversammlung zurück. Sein Nachfolger heisst Johann Klarer. Otto Krapf wird neuer Kassier.

Das Eidg. Turnfest findet in Genf statt. Neben Fahrt und Festkarte erhält jeder Turner noch Fr. 15.–. Am 17. Juli fährt man per Bahn nach Zürich, wo

übernachtet wird. 18. Juli, Zürich ab 06.30, Genf an 16.00 Uhr. Der Verein erhält den silbernen Lorbeer als Sektionspreis, Einzelpreise gehen an G. Krapf, E. Grundlehner und D. Kunz.

Schauturnen am Auffahrtstag mit Turnen und Reigen. Eintritt 50 Rp.


1892 David Kunz wird Nachfolger des zurücktretenden Ernst Gimmi als Aktuar. Bestand: 15 Aktive, 43 Passive und 5 Ehrenmitglieder.

Sportliche Höhepunkte: Fahnenweihe mit Einzelturnen in Amriswil und Kant. Schauturnen in Steckborn mit Barrenübungen. Schauturnen am 8. Mai unter Mitwirkung der Musikgesellschaft Heimenhofen. Turnen und Reigen, am

Abend bei bengalischer Beleuchtung. Ein neuer Barren wird angeschafft.


1893 Die Jahresversammlung erfolgt bereits am 26. Dezember 1892. Joh. Klarer tritt als Präsident zurück, sein Nachfolger ist Otto Krapf. Als Kassier wird Otto Neuweiler gewählt. Vereinsstempel und Fahnenfutter werden angeschafft und die Turnstunden auf Dienstag und Freitag festgelegt.

Am Kantonal-Preisturnfest in Aadorf gewinnt Heimenhofen den Sektions-wettkampf und G. Kunz das Schwingen. Ehrengabe an dieses Turnfest, 6 Silberlöffel. Einzelturner nehmen am Nordostschweizer Schwingfest in Rorschach und am Ostschweiz. Turnfest in Chur mit wenig Erfolg teil. Auf Anfrage von Major Nater beteiligt sich der Verein am Abendprogramm der Gewerbeausstellung in Frauenfeld.


1894 Kassabestand Fr.  35.10.  Gottfried Kunz wird vom Kantonalturn-verein für 3 Jahre als Vorturner und Kursleiter gewählt.

Fahnenweihe in Arbon und Kreisturntag in Tägerwilen stehen auf dem Programm. Für das Eidg. Turnfest vom 5. - 8. August in Luzern werden schwarze Strümpfe angeschafft. Im Sektionsturnen werden Reck und Stabübungen mit dem Eichenkranz belohnt. Heimweg über Tellsplatte und Rütli. Grosser Empfang durch die Musikgesellschaft Sulgen-Heimenhofen und eine jubelnde Menge.

  • 1894kreisturnfest


1895 Am 6. Januar treten Präsident, Aktuar und Kassier zurück. Es werden neu gewählt: Johann Fei als Präsident, Reinh. Brugger als Aktuar und Heinrich Metzger übernimmt zusätzlich noch das Amt des Kassiers. Gustav Krapf wird Ehrenmitglied und E. Gimmi wird zum Kassier des Kantonalturnvereins gewählt. Ein Amt, das er bis 1902 ausübt.

Einzelturner nehmen am Nordostschweizer Schwingfest in Neumünster und am Kant. Schauturnen in Weinfelden teil. Am 3. und 9. Juni wird in Heimenhofen ein Schauturnen durchgeführt, mit Turnen, Pyramiden und Reigen. Eintritt nachmittags 50 und abends 20 Rp.

Fabrikant Etter erhält als Geschenk Trinkgläser und Oberturner Metzger eine silberne Uhrenkette. Neujahrsgeschenk von Giacomo Leumann Fr. 30.–.


1896 Bestand am 5. Januar, 10 Aktive, 2 Mitturner, 31 Passive und 5 Ehrenmitglieder. Ausnahmsweise gibt es keine Veränderung im Vorstand.

Am Kant. Preisturnfest in Bischofszell, 3. Rang von 23 Sektionen. Verschiedene Einzelturner sind erfolgreich.

Turnfahrt in Zivilkleidern, zu Fuss nach Romanshorn, zurück nach Erlen mit der Bahn.

Herr Leumann spendet Fr. 20.–. Es wird beschlossen, bei Fotograf Wegmann in Romanshorn ein Vereinsbild erstellen zu lassen und für Oberturner Metzger ein Neujahrsgeschenk von Fr. 15.– zu kaufen.


1897 Heinrich Metzger übernimmt neben dem Amt des Oberturners auch noch das des Präsidenten. Joh. Schär löst ihn als Kassier ab.

Es wird am Kreisturntag Seerücken in Berg teilgenommen und im Mai ein Schauturnen durchgeführt. Turnfahrt über Wasserauen-Meglisalp auf den Säntis und zurück über den blauen Schnee-Wildkirchli-Meglisalp nach Wasserauen.

Heinrich Metzger erhält für den Besuch eines 4-tägigen Oberturnerkurses Fr. 15.– und als Neujahrsgeschenk Fr. 18.50.


1898 E. Gimmi wird für zwei Jahre in die technische Kommission des Thurg. Kantonalturnvereins gewählt.  An der Jahresversammlung wird ein Vorschlag von Fr. 68.15 ausgewiesen. Am 10. Juli tritt Heinrich Metzger als Präsident zurück. Der bisherige Aktuar Reinhard Brugger löst ihn ab und Paul Häberli übernimmt von R. Brugger den Aktuar.

Teilnahme von Einzelturnern am Nordostschweizer Schwingfest in Aadorf und an der Fahnenweihe in Ermatingen. Ans Kant. Schauturnen in Münchwilen wird per Fuhrwerk angereist. Die Sektionsübungen am Reck und mit den Keulen nehmen einen glänzenden Verlauf. 3. Rang von 21 Sektionen.

In diesem Jahr werden 12 Keulen und eine Feder für den Fähnrich ange-schafft.


1899 Nach nur 7 Monaten tritt Paul Häberli als Aktuar zurück. Ernst Kobi übernimmt diese Aufgabe.

Am Kantonalen Preisturnfest in Amriswil klassiert sich Heimenhofen im 2. Rang von 28 Sektionen. Nur Arbon weist 0.29 Punkte mehr auf.

Für dieses Turnfest schenkt Giacomo Leumann Fr. 20.–.

  • 1899 Mannschaftsfoto


1900 Bestand an der Jahresversammlung: 15 Aktive, 5 Mitturner, 35 Passive und 6 Ehrenmitglieder. Johann Gimmi wird zum Ehrenmitglied ernannt.

Heimenhofen führt am 4. Juni den Kreisturntag Seerücken durch. Das OK setzt sich aus Präsident Emil Gimmi, Aktuar Lehrer Straub, Kassier Lebrecht Brauchli, Polizeiaufsicht Alfred Gimmi und Turnen Reinhard Brugger zusammen. Festkarte Fr. 2. Es werden 170 Kränze bestellt. Für die Festwirtschaft hat sich nur J. Schwarz beworben. Er erhält den Zuschlag unter folgenden Bedingungen: Es werden Wein und Bier offen ausgeschenkt. Der Festwirt übernimmt die Bestuhlung und die Überdeckung der Festwirtschaft. Ebenso hat er die Verköstigung der Festmusik zu übernehmen und für Freinacht und

Tanzbewilligung zu sorgen. Festzug der teilnehmenden Vereine mit Männerchor, Schützen- und Musikgesellschaft. Grosser Erfolg in turnerischer wie organisatorischer Hinsicht. Vorschlag von Fr. 375.40.

Die Turnfahrt führt nach Bad Ragaz und zur Taminaschlucht.